Aktuelles

Buch
 

Raubkind ...
... heißt mein letztes Buch, das 2018 im Herder Verlag erschienen ist.
"Von der SS nach Deutschland verschleppt", so der Untertitel, erzählt von
einer jahrelangen Recherche. Am Anfang standen ein paar Sätze in einer SS-Familiengeschichte. Dort wird ein Pflegekind erwähnt - und sofort hatte ich einen Verdacht. Gehörte Klaus B., der als Fünfjähriger 1944 zu einer Familie Schäfer gekommen war, womöglich zu den geraubten Kindern aus Osteuropa? Einige Indizien sprachen dafür ...

Lesungs- und Vortragstermine

21.11.2020 Oeversee: Akademie Sankelmark
Akademieweg 6, 24988 Oeversee. Beginn: 19 Uhr

06.02.2020 Geislingen: Stadtbücherei in der MAG: Lese-Café
Schillerstr. 2, 73312 Geislingen. Beginn: 19.30 Uhr

15.11.2019 Berlin: Vortrag über
Kindeswegnahme: Das Beispiel Polen unter deutscher Besatzung
im Kontext der Reihe "Geschlecht, Gewalt, Genozid - Frauen im Völkermord"
Waterloo-Ufer 5-7, 10961 Berlin, Dersim Kulturgemeinde Berlin e.V.
Beginn: 17 Uhr

16.10.2019 Bernburg: Gedenkstätte für die Opfer der NS-Euthanasie
Olga-Benario-Straße 16/18, 06406 Bernburg. Beginn: 17 Uhr

08.10.2019 Erfurt: "Erfurter Herbstlese"
Erinnerungsort Topf & Söhne
Sorbenweg 7, 99099 Erfurt. 19.30 Uhr

11.09.2019 Göttingen: Deutsch-polnische Gesellschaft
Galerie Art Supplement
Burgstraße 37a, 37073 Göttingen. Beginn: 19.00 Uhr

15.05.2019 Stockach: Stadtbücherei
Salmannsweilerstraße 1, 78333 Stockach. Beginn: 19.30 Uhr

14.05.2019 Konstanz: Volkshochschule Landkreis Konstanz
Katzgasse 7, 78462 Konstanz, Astoriasaal. Beginn: 19.30 Uhr

27.04.2019 Grünheide: Robert-Havemann-Haus
An der alten Schule 2, 15537 Grünheide/Mark. Beginn: 14 Uhr

17.04.2019 Berlin: "Literatur am Fenster", Kulturhaus Karlshorst
Treskowallee 119, 10318 Berlin. Beginn: 19.30 Uhr

03.04.2019 Dresden: Haus des Buches (Thalia Buchhandlung)
Dr.-Külz-Ring 12, 01067 Dresden. Beginn: 20.15 Uhr

07.02.2019 Büren: Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19, 33142 Büren. Beginn 19 Uhr

31.01.2019 Hamburg: Bücherhalle Dehnheide, Im Barmbek Basch
Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg. Beginn: 19 Uhr

24.01.2019 Dossenheim: Gemeindebücherei
Rathausplatz 1, 69221 Dossenheim. Beginn: 20 Uhr

22.01.2019 Wiesbaden: Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Taunusstraße 4-6, 65183 Wiesbaden. Beginn 19 Uhr

29.11.2018 Berlin: Literaturforum im Brecht-Haus,
in der Reihe "Lebenszeugnisse" mit Wolfgang Benz
Chausseestraße 125, 10115 Berlin, Beginn: 20 Uhr

21./22.11.2018 Krakau: Vortrag bei der
Internationalen wissenschaftlichen Tagung
"Raub und Germanisierung polnischer Kinder während des 2. Weltkriegs"

14.11.2018 Berlin: Galerie Fantom, Netzwerk für Kunst und Geschichte(n),
Hektorstraße 9-10, 10711 Berlin, Beginn: 19 Uhr

14.09.2018 Schwanewede: Dokumentations- und Lernort Baracke Wilhelmine,
An der Kaserne 122, 28790 Schwanewede, Beginn: 18 Uhr

13.09.2018 Bremen: Bremer Buchpremiere in der Stadtbibliothek Bremen,
Am Wall 201, Wallsaal, Beginn: 18 Uhr

11.09.2018 Bad Arolsen: ITS (International Tracing Service),
Große Allee 5-9, Beginn: 18.30 Uhr

TV

23.11.2018 in der Vorabend-Sendung: DAS!
Bettina Tietjen im Gespräch mit Barbara Paciorkiewicz
und Dorothee Schmitz-Köster
Norddeutscher Rundfunk 18.45 - 19.30 Uhr





Interview
 

Im gerade erschienenen Sammelband "Als wäre ich allein auf der Welt" ist ein ausführliches Interview mit mir erschienen. Darin geht es um den Lebensborn und seine Beteiligung am Kinderraub im besetzten Polen.
Zum Hintergrund: 2017/18 haben die Deutsche Welle und die polnische Internetplattform Interia viele Zeitzeugen zu diesem Thema interviewt und
eine Konferenz in Krakau veranstaltet. Dort konnte ich über Klaus B., den Protagonisten meines Buches "Raubkind", berichten und über meine Recherchen, die zur Aufklärung seines Schicksals geführt haben.
Nun ist im Herder Verlag ein Sammenband erschienen, der Ergebnisse diese Projekts auf Deutsch vorstellt. Dort findet man auch Fotos und Porträts, Zeitzeugengespräche und viele Hintergrundinformationen.

 





Suche
 

... nach Lebensborn-Kindern
Menschen, die in einem Lebensborn-Heim geboren oder untergebracht wurden, interessieren mich nach wie vor. Obwohl ich mittlerweile fast einhundert von ihnen kennen gelernt und interviewt habe, zeigt die Erfahrung, dass jede weitere Lebensgeschichte dem Wissen über den Lebensborn e.V. neue Facetten hinzufügt. Dieses Wissen geht verloren, wenn die Zeitzeugen nicht mehr da sind. Daher möchte ich Frauen und Männer, die sich angesprochen fühlen, ermuntern, Kontakt zu mir aufzunehmen. Per Mail, per Brief, per Telefon … Anonymität ist garantiert, darauf können Sie sich verlassen.





Radio-Feature
 

Plötzlich Pole!
Unter diesem Titel hat Radio Bremen die Geschichte von Klaus B. als Radio-Stück produziert und bereits im April 2018 gesendet. Das Feature experimentiert mit einer Form, die das durchgängige in ein serielles Erzählen auflöst. Eine Verbeugung vor der modernen Rezeption via Internet ...
hier gehts zum Feature